Myanmar-Reise
Schreibe einen Kommentar

Myanmar Backpacking: Reiseziele, Routen- und Insidertipps

In meinem Myanmar Backpacking Reisebericht erhältst du wertvolle Informationen zur Reisezeit, zum Reisebudget und zu Hotelbuchungen im goldenen Land Myanmar. Zudem zeige ich dir in meinem Blog meine Reiserouten – drei Wochen solltest du einplanen – im Land und meine besten Backpackingziele in Burma wie Bagan, Mrauk U, Yangon und die Höhlen von Hpa-An. Im Anschluss gebe ich dir Tipps, was du unbedingt auf deiner Backpacking Reise nach Burma beachten solltest und was auf keinen Fall in einem Handgepäck und einer Packliste von einem Burma Backpacker fehlen darf.

Myanmar ist kein Land wie jedes andere. Burma ist nicht das typische Ziel einer Backpacking Reiseroute. Es fängt schon bei dem Namen an, der immer wieder – auch bei erfahrenen Backpacker Touristen und Reisejunkies – für Verwirrung sorgt: Heißt das Land zwischen Indien, Thailand, Laos und China Myanmar, Burma oder Birma? Von den Deutschen wird das Land häufig als Birma bezeichnet, lautet der offizielle Name Myanmar. Diese Bezeichnung macht vor allem das Militärregime und die korrupte Regierung glücklich, die das Land ohne das Einverständnis der einheimischen Bevölkerung 1989 umbenannt hat. Gestern noch Burma, heute Myanmar. Aber so leicht lassen sich die alten Werte, Traditionen und Überzeugungen nicht ändern. Mein Freund Sai, der in den Bergen des goldenen Dreiecks in Kengtung wohnt, hat mir folgende Antwort auf die Frage gegeben, als was er sein Land mit den zwei Namen benennen würde: „Wenn ich Curry esse, dann esse ich burmanisches Curry, wenn ich spreche, dann spreche ich die burmanische Sprache und wenn ich fühle, dann fühle ich mit einem burmanischen Herzen“.

Myanmar Backpacking

Myanmar Backpacking

Myanmar Backpacking: Reisezeit für Backpacker

Grundsätzlich sind die besten Monate – wie auch in den anderen Ländern Südostasiens wie Thailand, Laos und Vietnam – für deine Myanmar Backpacking Tour November bis März. Im Oktober endet die Regenzeit im Land, es gibt weniger Moskitos und die unerträgliche Hitze der Sommermonate lässt nach. Jetzt beginnt die kühle, trockene und sonnige Reisezeit mit erträglichen und angenehmen Temperaturen. Die beste Zeit also für Backpacker, und auch alle anderen Touristen. Viele abgelegene Gebiete können erst jetzt wieder bereist werden, da die Straßen von den Überflutungen erst repariert werden müssen. Leider sind die Monate zwischen Oktober und März auch die Hauptreisemonate. Folglich steigen die Preise auf deiner Myanmar Backpacking Tour, und da die Preise im Vergleich zu Thailand, Laos oder Vietnam recht hoch liegen, verschätzen sich viele Backpacker schnell bei ihren Ausgaben und dem mitgebrachtem Geld.

Myanmar Backpacking: Reisebudget und Hotelbuchung

Wenn du auf deiner Myanmar Backpacking Tour die Hotels und Hostels nicht im Internet vorbuchen möchtest, was auch irgendwie gegen die Backpacker Ehre verstößt, musst du dich auf teure Übernachtungen einstellen. Auf meinem ersten Backpacking Trip durch Myanmar im Dezember 2014 bin ich ohne Reservierungen in das Land eingereist. Ich wollte mich überraschen lassen und sehen, wohin mich mein Backpacker Glück trägt. Das war ein großer Fehler. Ich bin spät abends um 22 Uhr in Bagan angekommen, alles war dunkel, es gab keine Touristen mehr auf der Straße und nur ein paar Burmanen, die auf verlassene Touristen wie mich gewartet haben, um sie von A nach B zu transportieren. Viele Backpacker Hotels waren belegt, einige wollten unverschämt hohe Preise für eine Übernachtung und so kam es, dass ich 50 Dollar für eine Nacht in einem winzigen, stickenden Zimmer mit Schimmel im Bad bezahlen musste. Ein Hotelzimmer reservieren lohnt sich vor allem in den Touristenhochburgen Bagan, Mandalay, Inle und Yangon. In Orten wie Mrauk U und Kengtung sowie Bago habe ich immer schöne, preiswerte Zimmer für wenig Geld bekommen. Ein Zimmer kostet zwischen 5 und 10 Dollar ohne Reservierung. Online Backpacker Hotels buchen in Myanmar kannst du prima auf agoda.com. Auf dieser Buchungsseite für Hotels habe ich immer gute Erfahrungen gemacht. Generell solltest du zwischen 30 – 40 Dollar für deine Myanmar Backpacking Reise pro Tag einplanen, wenn du alleine reist und viel unternehmen möchtest. Im Vergleich zu Thailand und Kambodscha als fast das doppelte an Geld.

Myanmar Backpacking: Reiseroute von Nord bis Süd

Je nachdem was du sehen möchtest, empfehlen sich verschiedene Reiserouten für deine Reise durch Burma. Zu meinen beiden Reiserouten durch Myanmar, die du innerhalb von drei bis vier Wochen bereisen kannst, habe ich hier einen kurzen Bericht zusammengestellt. Die erste Reiseroute beinhaltet die Hauptsehenswürdigkeiten wie Bagan, den Inle See, Yangon, den Strand in Ngwe Saung und die Höhlen von Hpa-An sowie den goldenen Felsen. Auf der zweiten Reiseroute war ich in Mandalay, Bagan, Mrauk U, und bin von Yangon aus einmal komplett durch den Süden bis nach Kawthoung gereist. Ausgereist bin ich anschließend über Bangkok. Meine Reiserouten haben immer eine Kombination aus Bus und Flugzeug – der Flughafen in Kengtong ist besonders abenteuerlich – beinhaltet. Sonst war mein straffes Programm für eine Rundreise durch Burma in der kurzen Zeit kaum zu bewältigen.

Myanmar Sehenswürdigkeiten

Myanmar Sehenswürdigkeiten

Myanmar Backpacking: Meine 5 Reiseziele für deinen Backpacking Tripp

1. Reiseziel zum Backpacking: Die Tempel von Bagan

Wenn du dein Hotel vorher im Internet buchst, kannst du ein paar schöne und recht preiswerte Tage in Bagan verbringen. Auf meiner zweiten Reise habe ich im Mya Thida Inn Hotel in Neu-Bagan übernachtet und kann das Hotel für wenig Geld wärmsten empfehlen. Es ist ruhig gelegen, es gibt ein leckeres Frühstück und die Budget Zimmer sind für 15 Dollar einfach aber sauber. Für knapp 3-4 USD, 3600 Kyat, kannst du dir einen Drahtesel mieten. Wenn du mehr Aktion und weniger Anstrengung bei der Hitze möchtest, ist ein E-Bike zu empfehlen. Das kostet dich in Neu-Bagan um die 10 USD, wenn du geschickt verhandelst und es gleich für mehrere Tage reservierst. Leckeres burmanisches Curry erhältst du in lokalen Restaurants für 1 bis 2 Dollar. Der Eintritt in die Pagoden und Tempel von Bagan kostet dich nochmal 10 Dollar. In Kyat kannst du den Eintritt, weder hier noch am Inle Lake, nicht bezahlen. Von deiner Reise  solltest du mindesten 3 Tage an diesem wunderbaren Ort einplanen.

Sonnenaufgang Bagan

Sonnenaufgang Bagan

2. Reiseziel zum Backpacking: Der Inle See

Der Inle See ist neben Bagan die Sehenswürdigkeit im Land. Hier warten Einbeinruderer, schwimmende Märkte, schwimmende Gärten, springende Katzen und vergessene Pagodenwälder in Indein auf dich. Ein Budget Zimmer im Inle Star Motel, direkt am Bootsableger, kostet dich knapp 10 Dollar. Eine Bootstour, die zum Pflichtprogramm gehört, anders kannst du den See auch nicht erkunden, kostet dich zwischen 10 und 20 Dollar. Hier kommt es drauf an, wie lange du den See erkunden möchtest und ob die nach Indein fahren willst. Indein gehört zum Inle See und liegt 8 km am Seitenufer und ist nur durch einen kleinen Kanal zu befahren. Da hier zwei verborgene und überwucherte Pagodenwälder auf dich warten, solltest du die 5 Dollar unbedingt extra bezahlen. 2 Tage sind hier das Minimum: Einen Tag für die Bootstour, einen Tag für die Radtour.

1-Bein-Fischer am Inle Lake

1-Bein-Fischer am Inle Lake

3. Reiseziel zum Backpacking: Die Hauptstadt Yangon

In der ehemaligen Hauptstadt kann ich das Family Treasure Inn Hotel direkt in der Altstadt von Yangon gut empfehlen. Es liegt etwas am Rande und ist sehr ruhig. Von hier aus lassen sich alle wichtigen Sehenswürdigkeiten erlaufen. In 30 Minuten bist du bei der Swedagon Pagode, in 20 bei der Sule Pagode, in 25 Minuten beim Touristenmarkt und innerhalb von 10 Minuten auf dem Nachtmarkt. In den Straßen rund um das Hotel befindet sich tagsüber ein Markt, wo es wirklich alles zu essen, trinken und kaufen gibt: Entenfüße, Schweineköpfe und viele andere tote Tiere baumeln dir von Holzstäben entgegen oder liegen auf dem Boden. Da du von hier alles erlaufen kannst, sparst du einiges an Geld. Zudem sind die Gerichte auf dem Nachtmarkt gut und sehr günstig. Lediglich der Eintritt in die Swedagon Pagode schlägt mit 5 Dollar zu buche. Zwei bis drei Tage brauchst du mindestens für Yangon.

Myanmar Sehenswürdigkeiten: Shwedagon Pagode in Yangon

Myanmar Sehenswürdigkeiten: Shwedagon Pagode in Yangon

4. Reiseziel zum Backpacking: Die Tempel von Mrauk U

Die Tempel von Mrauk U lassen sich auch für Backpacking Touristen erkunden, jedoch ist ihre Anfahrt – auch im Jahr 2015 – mit einigen Kosten, viel Zeit und Mühen verbunden. Von Bagan kannst du nach Mrauk U reisen und zahlst hierfür knapp 20 Dollar. 16 Stunden musst du für den Tripp nach Mrauk U einplanen. In Mrauk U sind Übernachtungen, Räder und das Essen sehr, sehr günstig. Da hier kaum Touristen sind, ist das Preisniveau ähnlich zu Thailand. Es gibt Budget Unterkünfte für 8.000 – 10.000 Kyat, und teure Unterkünfte für 50 Dollar. Wenn du nicht wieder mit dem Bus zurück nach Bagan fahren möchtest, kannst du auch alternativ von Mrauk U mit dem Boot nach Sittwe und von da aus mit dem Flugzeug nach Yangon oder von Mrauk U Richtung Ngapali oder Yangon mit dem Bus. Die erste Variante ist die teuerste und schnellste. Das Boot von Mrauk U nach Sittwe kostet dich 10 Dollar und braucht 4 Stunden, der anschließende Flug nach Yangon kostet 100 Dollar und dauert nicht mal zwei Stunden. Drei Tage solltest du für deinen Aufenthalt einplanen, damit sich die lange Anreise lohnt.

Sonnenuntergang Mrauk U

Sonnenuntergang Mrauk U

5. Reiseziel zum Backpacking: Die Höhlen von Hpa-An

Die Höhlen von Hpa-An liegen in der Nähe des goldenen Felsen und lassen sich hervorragend mit einem Besuch der zweitwichtigsten Pilgerstätte des Landes kombinieren. Vom goldenen Felsen nach Hpa-An brauchst du vier Stunden im Pick-Up und bezahlst dafür 3 Dollar. Hier gab es 2014 noch nicht viele Unterkünfte. In Hpa-An kannst du für 10 Dollar im Soe Brother Guesthouse übernachten, wo du auch am nächsten Tag einen Tagesausflug für nur 10 Dollar zu den Höhlen in Hpa-An buchen kannst. Billiger geht es für eine Tagestour nicht. Insgesamt werden über 5 Höhlen angefahren, die Tour beinhaltet eine kleine Bootsfahrt und du erhältst ausführliche Informationen.

Myanmar Backpacking: Höhlentempel von Hpa-An in Myanmar

Myanmar Backpacking: Höhlentempel von Hpa-An in Myanmar

Myanmar Backpacking: Tipps für deine Reise

1. Reiseführer: Ich habe auf meinen zwei Reisen durch Myanmar den Stefan Loose Reiseführer Auflage 2014 benutzt. Da sich in Myanmar alles rasend schnell ändert, sind die Informationen, die gerade frisch recherchiert wurden, bereits veraltet. Das macht die Reise aber auch erst zu einem richtigen Abenteuer.

2. Hotelbuchungen: Wenn du auf Nummer Sicher gehen willst, solltest du dein Hotelzimmer in den Touristenhochburgen wie Bagan, Inle und Yangon bereits im Voraus online buchen. Ansonsten musst du mit dreckigen Zimmern und viel zu hohen Preisen rechnen.

3. Taschenlampe: In den Tempeln von Bagan und den Höhlen von Hpa-An ist es dunkel und du kannst leicht stolpern, auf spitze Steine treten oder dich anders verletzen. Zudem kommt es immer noch häufig zu Stromausfällen, sodass eine Taschenlampe ein kostbarer Begleiter ist.

4. Bargeld: Meine Mastercard Kreditkarte ging nicht an den Geldautomaten und so hatte ich auf jeder Reise genug Bargeld in Dollar dabei. Dollar Scheine kannst du überall tauschen, mal zu einem guten, mal zu einem schlechten Wechselkurs. Auch Euro Scheine sind beliebt, teilweise sogar beliebter als Dollar. Am liebsten werden die hohen Scheine, ab 100 Dollar, angenommen.

5. Ohropax: Wenn du abends in Ruhe schlafen möchtest, solltest du dir Ohropax mitnehmen. Ich habe in billigen und teuren Hotels übernachtet, eins war aber immer gewiss: Irgendjemand macht immer Krach, irgendwo.

5. Lange Kleidung: Die Tempel von Bagan und auch die anderen Heiligtümer des Landes darfst du nicht in Shorts und kurzen Tops betreten. Da sich die Burmaninnen gedeckt kleiden und keine Haut zeigen, solltest du das respektieren und dich dementsprechend anziehen. Ich hatte die obersten zwei Knöpfe meines Sweatshirts einmal nicht verschlossen, und wurde prompt von drei Burmaninnen auf meinen „Fehler“ durch wirre Handbewegungen und deuten auf meinen Hals aufmerksam gemacht. Eine dünne, lange Hose und ein leichtes Baumwollshirt mit langem Arm solltest du immer an haben, wenn du die Tempel und Pagoden besuchen möchtest.

6. Die Sprache: Lerne Burmanisch! Hallo, Danke und Auf Wiedersehen sollten zu deinem burmanischen Wortschatz gehören. Das zeugt von Respekt den Menschen gegenüber, du machst einen vorbildlichen Eindruck und wirst mit einem netten Lächeln und verwunderten Blicken belohnt.

7. Warme Kleidung: Auch in Burma kann es und wird es, abends verdammt kalt. Im Bus ist es aufgrund der Klimaanlage sowieso immer kalt und auch morgens zum Sonnenaufgang kann es auf deinem E-Bike in Bagan sehr kalt werden. Eine warme Jacke solltest du unbedingt dabei haben. Ein dicker Pulli reicht häufig nicht.

8. Zeit: Plane genug Zeit an. Vieles klappt hervorragend in Burma, vieles klappt nicht. Viele Busse sind überpünktlich, viele Busse aber auch nicht. Wann du genau am gewünschten Zielort bist, musst du dem Zufall überlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.