Inle See
Schreibe einen Kommentar

Inle See Reisebericht: 2 Tage in der Welt der Intha

Für einen Besuch am Inle See, den zweitgrößten See in Myanmar, solltest du dir mindestens zwei Tage Zeit nehmen. Erfahre in meinen Inle See Reisebericht mehr über den See und seine Menschen und was du hier alles unternehmen kannst.

Inle See Reisebericht: Facts und Fakten rund um den See in Myanmar

Neben Einbeinruderern und schwimmenden Gärten gibt es hier jede Menge andere Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Von Nord nach Süd misst der See 22 km, von Ost nach West knapp 12 km. Die durchschnittliche Wassertiefe in der Trockenzeit umfasst knapp 2,1 Meter, in der Regenzeit 3,5 Meter. Der tiefste Punkt des Sees misst 3,7 Meter. Der Inle See ist Lebensraum von mehr als 70.000 Menschen, die in 17 Dörfern rund um den See und auf dem See wohnen. Der größte Volksstamm, der am Inle See in Burma vertreten ist, heißt Intha. Die Intha des Inle Sees sind für ihr Fähigkeit bekannt, mit einem Bein zu Rudern und ihre Häuser, aufgrund der schwankenden Pegel, auf Stelzen zu errichten. Da der See seit Jahrhunderten ihr Lebensraum ist, bauen die Intha ihre Kulturpflanzen in schwimmenden Gärten an. Doch nicht nur für die Menschen ist der See ein einzigartiger Lebensraum. Er ist Heimat von 20 Schnecken- und 9 Fischarten, die es sonst auf der Welt nirgendwo zu finden gibt.

Inle See in Myanmar

Inle See in Myanmar

Inle See Reisebericht 1 Tag: Mit dem Boot den See erkunden

Der Bus aus Bagan ist früh morgens um halb 5 in der größten Stadt am See, Nyaungshwe, angekommen. Ich hatte mir vorher ein Zimmer im Hotel Inle Star Motel gebucht, was ich bereits zur frühen Stunde, ohne dafür extra zu bezahlen, nutzen durfte. Das Inle Star Motel liegt direkt am Bootsableger, hat damit eine super Ausgangslage für Touren auf dem See. Leider ist es dafür hier auch sehr laut, da die ganzen Motorboote der Fischer und die der Touristen viel Lärm machen., der pünktlich zum Sonnenaufgang um 5 Uhr beginnt, dafür aber auch mit Einbruch der Dunkelheit um halb 7 abends endet.

Inle See Reisebericht: Bootstour auf dem Inle See in Myanmar

Inle See Reisebericht: Bootstour auf dem Inle See in Myanmar

Mit etwas Verhandlungsgeschick kannst du dir ein Boot für 20 Dollar für den ganzen Tag mieten. Die Route kannst du selber bestimmen und auch, wie lange du wo halt machen möchtest. Zum Sonnenaufgang ist es besonders schön am See, also bemüh dich früh aus dem Bett und genieße die frühmorgendliche Stimmung am See. Mit etwas Glück siehst du zu dieser frühen Stunde die Mönche bei der morgendlichen Kollekte.

Mönche bei der Kollekte am Inle See

Mönche bei der Kollekte am Inle See

Der erste Stop vom Inle See Reisebericht waren die berühmten 1-Bein Ruderer, auf die ich mich die ganze Reise gefreut hatte. Leider standen die Fischer schon auf der Lauer: Sobald ein Boot mit einem Tourist in ihre Nähe kommt, fangen sie an zu posen. Anschließend wirst du zur Kasse gebeten. Mehr als einen Dollar war mit das inszenierte Foto dann aber doch nicht Wert.

EinbeinRuderer am Inle Lake

EinbeinRuderer am Inle Lake

1-Bein-Fischer am Inle Lake

1-Bein-Fischer am Inle Lake

Anschließend ging es vorbei an schwimmenden Gärten, über schwimmende Märkte und Stelzenhäuser zu der Phaung Daw U Pagode. Vor der Pagode gibt es diverse Essensstände, wo du super günstig eine leckere Nudelsuppe mit viel Gemüse zum Frühstück bestellen kannst. Danach sind wir zu den Seidenwebern gefahren. Hier wird dir vom Anfang bis zum Ende erklärt, wie Seide und Lotusseide hergestellt wird. Du kannst tolle Fotos machen. Im Anschluss daran kannst du Seidenröcke, Longys und Stoff aus Lotusseide kaufen. Ich empfehle die zweifarbigen Seidenschals für knapp 10 Dollar das Stück.

Inle See Reisebericht: Seidenweber am Inle See

Inle See Reisebericht: Seidenweber am Inle See

Die nächste Station hieß Indein. Indein ist nicht in jeder Tour enthalten und muss extra gebucht und verhandelt werden. Das solltet ihr aber auf jeden Fall tun, denn in Indein gibt es jede Menge zu sehen, wie beispielsweise den Pagodenwald. Er soll im 11. Jahrhundert von König Narapatisithu gebaut worden sein. König Narapatisithu hat auch den Sulamani Tempel in Bagan erbaut. Viele der über 1.000 Pagoden im Dschungel von in Indein sind den Gezeiten zum Opfer gefallen, einige wurden aber auch liebevoll restauriert. Besonders schön zum Fotografieren sind die Pagoden, auf den Bäume wachsen und die sich die Natur allmählich zurück erobert. Hier wäre auch ein schöner Ort, um eine Mittagspause am frühen Nachmittag am Ufer einzulegen.

Inle See Reisebericht: Indein und die Natur

Inle See Reisebericht: Indein und die Natur

Pagoden von Indein in Burma

Pagoden von Indein in Burma

Im Anschluss sind wir Richtung Nga Phe Kloster gefahren, dass für seine springenden Katzen bekannt ist. Neben diesen, dich mich nicht wirklich interessiert haben, gibt es hier sehr schöne, alte Buddha Statuen zu sehen.

Buddhas im Kloster

Buddhas im Kloster

Inle See Reisebericht Tag 2: Mit dem Fahrrad die Ufer erkunden

An meinem zweiten Tag am Inle See habe ich mir ein Fahrrad für knapp 8 Dollar gemietet. Die gibt es an vielen Orten in Nyaungshwe. Wenn du auch im Inle Star Motel Hotel übernachtest, laufe den Weg am Ufer Richtung Brücke für 300 Meter entlang. Hier findest du einen kleinen Laden, der Räder vermietet. Es sind wirklich alte Dinger und du musst ganz schön kräftig in die Pedale treten, um dich überhaupt vom Platz zu bewegen. Mein Ziel waren die heißen Quellen, von da mit dem Boot über den See setzen und auf der anderen Seite den Abend auf dem Weingut ausklingen zu lassen.

Wenn du von Nyaungshwe über die Brücke am Fluss fährst, musst du knapp eine Stunde immer gerade aus fahren, vorbei an Wasserbüffeln, Dörfern und und und. Du fährst so lange geradeaus, bis du an einen Wegweiser mit birmanischer Schrift kommst.

Burmanisch lernen

Burmanisch lernen

Hier biegst du links ab. Achtung: Hügel! Wenn du schon denkst, dass du falsch bist, kommen irgendwann die heißen Quellen auf der linken Seite. Die kannst du unmöglich übersehen. Es gibt zwei Arten von heißen Quellen. Die einen für die Burmanen, die andere für die Touristen. Eintritt in die heißen Quellen kostet für Touristen knapp 10 Dollar, dafür gibt es ein Handtuch und Sonnenliegen umsonst. Hier kannst du auch Wein, Sekt und andere Getränke sowie Essen bestellen und es dir richtig gut gehen lassen.

Heiße Quellen am Inle See

Heiße Quellen am Inle See

Um 15 Uhr habe ich mich Richtung Khaung Daing aufgemacht, wo ich mit dem Boot und dem Fahrrad zur anderen Seite übersetzen wollte. Da ich der einzige Tourist weit und breit war und die Fischer fast 20 Dollar für mich und mein Rad haben wollten, bin ich wieder auf dem selben Weg zurück geradelt. Unterwegs kommt ihr an dem Restaurant Mr. Louis vorbei, wo ihr schon im Garten sitzen könnt und euch leckere Gerichte serviert werden. Kennt ihr schon den berühmten fermentierten Teesalat aus Burma? Wenn nicht, ist das jetzt eure Chance, ihn bei Mr. Louis zu essen.

Essen am Inle See

Essen am Inle See

Inle See Reisebericht: Den Süden des Sees erkunden

Leider war es auf meiner Reise zum See im Dezember 2014 nur mit einer speziellen Erlaubnis möglich, den Süden des Sees zu besuchen. Diese hat mehr als 50 Dollar gekostet und war mir zu teuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.