Afrika, Marokko
Schreibe einen Kommentar

Von Fès nach Volubilis für nur 90 Dirhams

Auf den ersten Blick scheint es nicht ganz so einfach zu sein, von Fès nach Volubilis zu reisen, da du auf mehrere Transportmittel angewiesen bist. Lass dich davon nicht abhalten oder entmutigen! Es ist einfacher, als du denkst. Hier erfährst du, wie ich von Fès nach Volubilis über Moulay Idris gekommen bin und wie mir die Tour gefallen hat. Ein kleiner Hinweis vorweg: UNBEDINGT MACHEN!

Von Fez nach Volubilis: Ziel erreicht

Von Fez nach Volubilis: Ziel erreicht

 

Das Abenteuer beginnt: von Fès nach Volubilis

Hier die Route in der Übersicht:

  • Vom Bahnhof in Fès mit dem Zug nach Meknès
  • Von Meknès (am zweiten Bahnhof aussteigen) zu den Grand Taxis laufen
  • Mit dem Grand Taxi nach Moulay Idris
  • Von Moulay Idris die 4 km nach Volubilis spazieren

1. Station: Von Fès nach Meknès

Heute Morgen ging es pünktlich mit dem Zug von Fès nach Meknès. Vom Hotel zum Bahnhof habe ich mit einem Petite Taxi 15 Dirhams bezahlt. Wie spät die Züge fahren, kannst du beim ONCF nachschauen. Das Ticket hat 22 Dirhams (2. Klasse) gekostet und die Fahrt dauert knapp 30-40 Minuten. Meknès hat zwei Bahnhöfe. Du kannst auch am „El Amir Abde“ Bahnhof aussteigen (das ist der zweite). Dieser ist dichter an der Station der Grand Taxi nach Moulay Idris. Das wusste ich aber zu dem Zeitpunkt noch nicht und hab es erst auf der Rückreise recherchiert.

2. Station: In Meknès die Grand Taxis nach Moulay Idris finden

In Meknès fahren die Grand Taxis vor dem Institute Francaise ab. Vom Bahnhof (ich bin an dem ersten Bahnhof in Meknès, dem Hauptbahnhof ausgestiegen) in Meknès kannst du entweder mit einem Petit Taxi fahren oder zu Fuß laufen. Ich habe mich für die zweite Option entschieden und mich vom GPS meines Handys führen lassen. Für die Strecke brauchst du knapp 20 Minuten. Den Taxistand kannst du gar nicht verfehlen: als Tourist wirst du sofort angesprochen. Mir wurde ein Auto für 350 Dirham angeboten, dass mich hätte nach Moulay Idris und Volubilis sowie anschließend wieder nach Meknès bringen können. Ich habe dankend abgelehnt, da du die Strecke wesentlich günstiger und aufregender gestalten kannst, wenn du mit öffentlichen Verkehrsmitteln reist.

Bunte Stadt Moulay Idris von der Grand Terrasse

Bunte Stadt Moulay Idris von der Grand Terrasse

Meine erste Fahrt im Grand Taxi

Von Meknès nach Moulay Idris musst du 10 Dirhams bezahlen. Darin enthalten war bei mir ein Taxi mit 7 Personen – drei vorne und vier hinten – sowie ein toller Ausblick auf die schöne Landschaft mit Olivenbäumen und roten Mohnblumen. Es ist recht eng, aber bei der kurzen Strecke total in Ordnung.

3. Station: Sightseeing in Moulay Idris

Moulay Idris ist eine kleine, heilige Pilgerstadt 30 Minuten entfernt von Meknès. Hier geht das Leben ruhig und beschaulich zu: es gibt nicht so viele Touristen wie in Fès und von den Aussichtspunkten, der „Grand Terrasse“ und der „Petite Terrasse“, kannst du schöne Fotos machen. Da die Medina noch unüberschaubarer ist als die von Fès, habe ich mich für einen Guide entschieden, der mich vor dem Mausoleum aufgegabelt hat. Er hat mir jede Menge über die Stadt erzählt: Neben der Geschichte hat er mir auch die unterschiedlichen Farben an den Wänden erklärt und den Unterschied zwischen Arabern und Berbern und ihren Kleidungsstilen. Das war wirklich sehr interessant und spannend, sodass ich ihm nach 1 1/2 Stunden 50 Dirham gegeben habe. Dafür hat er schöne Fotos in der Stadt von mir gemacht und mir gezeigt, wie das lokale Brot gebacken und wie der örtliche Hamam beheizt wird.

Eines von drei runden Minarettes in der Welt

Eines von drei runden Minarettes in der Welt

Bei meinem Spaziergang durch Meknès sind mir einige Frauen aufgefallen, die zwei denke Striche am Kinn und auf der Stirn hatten. Mein Guide hat mir erklärt, dass es sich um Berberfrauen handelt und es eine alte Tradition ist, sich nach der Hochzeit im Gesicht zu tätowieren, damit jeder weiß, dass die Frau verheiratet ist. Ähnlich wie ein Ehering bei uns, nur wird das mit der Scheidung noch schwieriger werden.

Tarjine essen in Moulay Idris

Tarjine essen in Moulay Idris

Alles in allem ein sehr gelungener Ausflug. Anschließend kannst du dich bei einem Tee oder kaltem Getränk oder am besten bei einer leckeren Tarjine – ich habe mich für eine Hühnchen-Tarjine entschieden und war ganz begeistert, wie super frisch das Huhn in Marokko schmeckt – auf dem Marktplatz ausruhen, bevor es die 4 km zu Fuß nach Volubilis geht.

Tarjine wird zubereitet

Tarjine wird zubereitet

4. Station: Von Moulay Idris nach Volubilis

Gegen 14 Uhr bin ich aufgebrochen: die Strecke liegt oberhalb der Stadt, sodass du von hier aus schöne Fotos machen kannst. Es geht nur noch leicht bergab, sodass die Strecke problemlos zu bewältigen ist. Nach knapp 1,5 km hat mir ein älterer Herr das Mitfahren angeboten, dass ich dankend angenommen habe. Ich wusste ja, dass ich in Volubilis noch viel laufen muss. Aber auch ohne Mitfahrgelegenheit lässt sich die Strecke in 45 Minuten laufen. Denk an genügend Wasser: 2 Liter reichen auf jeden Fall. Direkt in Volubilis kannst du keine Getränke kaufen.

Moulay Idris vom Wanderweg nach Volubilis

Moulay Idris vom Wanderweg nach Volubilis

Fast da: Volubilis

Fast da: Volubilis

5. Station: Auf eigene Faust Volubilis erkunden

Der Eintritt kostet nur 10 Dirhams. Am Eingang warten Führer für 150 Dirhams, aber ich habe mich dagegen entschieden und wollte alles selber erkunden. Gut zu wissen: es gibt neue Toiletten direkt hinter dem Eingang, die zwar nicht sauber aber ausreichend sind.
Um die Anlage zu erkunden, habe ich drei Stunden gebraucht und wirklich fast alles gesehen. Es gibt bestimmt auch Leute, die jeden Stein umdrehen und fotografieren, aber dazu gehöre ich nicht.

Von Fez nach Volubilis: die Ruinen in Sichtweite

Von Fez nach Volubilis: die Ruinen in Sichtweite

Ich hatte das große Glück, dass Mohammed, der Security Guide, mich angesprochen hat. Aus dem lockeren Plausch heraus hat er mir eine kostenlose Tour angeboten: da der einzige Nachteil beim Alleine Reisen das Fotomachen ist – mein Stativ habe ich in Indien verloren und leider kein neues gekauft – war das neben den tollen Infos eine super Gelegenheit, um an Fotos zu kommen. Mohammed hat sich wirklich viel Mühe gegeben und mich geduldig zwei Stunden herumgeführt und Fotos gemacht. Als Dank habe ich ihm trotzdem 50 Dirhams gegeben und er hat sich sehr gefreut.

Störche brüten in Volubilis

Störche brüten in Volubilis

Mohammed taugt als Guide und als Securitymann

Mohammed taugt als Guide und als Securitymann

Am besten haben mir die unzähligen Mosaike gefallen, die du aber ohne Führer wohl nicht alle finden wirst.

Beeindruckende Mosaike in Volubilis

Beeindruckende Mosaike in Volubilis

Schöne Mosaike in Marokko

Schöne Mosaike in Marokko

6. Station: Von Volubilis zurück nach Moulay Idris

Du kannst du Strecke problemlos laufen, aber ich war so KO von der Hitze und hatte mir auch eine Blase gelaufen, sodass ich mir für 30 Dirhams (Luxusausgabe, daher komme ich auf insgesamt 60 Dirhams für den Transport) ein Taxi nach Moulay Idris genommen haben. Anschließen gehst du genauso vor wie auf der Hinfahrt.

Wie sind deine Erfahrungen mit dem Transport von Fès nach Volubilis? Kennst du einen Trick, wie es noch günstiger von Fez nach Volubilis funktioniert? Ich freue mich über eure Kommentare.

Die Tour von Fès nach Volubilis und Moulay Idris bekommt 10 von 10 Reisepalmen von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.